Heimat- & Jubelfest
1927

jubi2000Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte bildete das große Heimatfest, das als Vereinsjubiläum in Verbindung mit der Prunkkrimes 1927 gefeiert wurde. Wieder waren die “alten Heinsberger” eingeladen, zu deren Empfang am Prunksamstag die Stadt ein festliches Kleid mit vielen Fahnen und Blumen an den Fenstern angelegt hatte. Im Mittelpunkt des Festbanketts stand die Rede von Bürgermeister Leo Corsten, der an all die Drangsale erinnerte, die in den fünf Jahren seit dem letzten Heimatfest “mit dem ganzen Rheinland auch über die Bürger Heinsbergs” gekommen seien. Gemeint war die Rheinlandbesetzung durch Franzosen, Engländer und Belgier. Mit Freuden sehe man auf die Schützenbruderschaften die “allen Gefahren zum Trotz bestehen geblieben sind, ein leuchtendes Vorbild der Heimattreue, der Treue zum Vaterland”.

Beim Vogelschießen auf der Wiese Schafhausen an der Roermonderstraße, das von Konzert, Volksbelustigungen und Preisschießen begleitet war, errang Dr. Josef Meyers die Königswürde, der sich Hubertine Florack zur Königin erkor. Die Polonaise beschloss ein großes Feuerwerk zu Füßen des Kirchberges.